Kreisgruppe Koblenz

Anmeldung Online Vortragsreihe "Ernährung und Klima"

Anmeldung: Zu jedem Datum jeweils per E-Mail an regionalbuero-koblenz@bund-rlp.de

In der dreiteiligen Vortragsreihe widmen wir uns informativ und kritisch der spannenden Frage, welche Möglichkeiten sich uns individuell, aber auch kommunal auf dem Weg zu einer klimafreundlichen Ernährung eröffnen?

 

16. September 2021

Ernährungswende für Tier und Umwelt

Was sind persönliche und politische Strategien für eine nachhaltige Ernährung?

Konsument*innen greifen immer häufiger zu vegetarischen Produkten und kaufen immer bewusster ein. Derweil hinkt die deutsche Agrarpolitik den Entwicklungen hinterher. Auch eine ernährungspolitische Strategie, die es den Menschen erleichtert, sich nachhaltiger und gesünder zu ernähren, fehlt.

Der Vortrag von Katrin Wenz, Expertin für Agrarpolitik beim BUND, beleuchtet die ökologischen und sozialen Probleme der Intensivtierhaltung in Deutschland. Der Vortrag bietet Raum zu diskutieren, welche politischen Rahmenbedingungen wir brauchen, damit es den Tieren besser geht und Klima & Umwelt geschützt werden. Außerdem gibt es Tipps, wie jede*r von uns mit der eigenen Ernährung selbst einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann.

 

7 . Oktober 2021

Gut versorgt aus der Region? Ernährungspolitik vor Ort gestalten!

Welchen Beitrag kann ein Ernährungsrat leisten um die lokale Versorgung mit Lebensmitteln nachhaltiger zu gestalten?

In immer mehr Städten bilden sich lokale Initiativen um den Klimaeinfluss des Ernährungssystems positiv zu beeinflussen. Ernährungsräte sind Plattformen die verschiedene Akteure zusammen bringen um lokale und regionale Ernährungspolitik zu gestalten. Sie vereinen Verbraucher*innen, Landwirte, Gastronomie und andere Produzent*innen sowie lokale Interessensvertreter*innen um die Versorgung mit Lebensmitteln regional, fair und ökologisch zu gestalten.

Der Vortrag von Stefan Wahlen bespricht Ernährungsräte als Instrumente um lokale Lösungen und Handlungsansätze mit verschiedenen Akteur*innen zu entwickeln um die Versorgung vor Ort zu verändern. Es werden Probleme des industriellen Ernährungssystems besprochen und welche politischen Rahmenbedingungen vor Ort beeinflusst werden können, auf dem Weg zu einer nachhaltigeren und klimafreundlicheren Nahrungsversorgung.

 

4. November
Das Dilemma ausgewogener Ernährung und deren Klimaeinflüsse!

Wie kann ich mich ausgewogen ernähren und zeitgleich dem Klima etwas Gutes tun?
Jede Verbraucherin, jeder Verbraucher kann beim eigenen Teller, beim Einkauf und in der Lebensmittelzubereitung einen nicht unerheblichen Anteil zum Klimaschutz beitragen. Verschiedene Ernährungsstrategien, Modelle sowie Empfehlungen wollen einen individuellen gesundheitsförderlichen Ernährungsstil anregen, bei gleichzeitiger Beachtung umwelt- und klimarelevanter Aspekte. Oft kommt es dabei zu Zielkonflikten und Limitationen in der Umsetzung.

Viele an Nachhaltigkeit Interessierte fragen sich: „Was hat meine Ernährung mit dem Klima zu tun?" und „Wie kann ich dazu beitragen, mich nachhaltiger zu ernähren?". Dabei gilt es aber auch, die Menschen in ihren kulturellen Zusammenhängen anzutreffen, zu unterstützen und zu begleiten.

Der Vortrag von Prof. Dr. Michaela Schlich, Fachgebiet Ernährungs- und Verbraucherbildung an der Universität Koblenz, setzt sich kritisch mit der Ernährungsstrategie „Planetary Health Diet" und anderen Modellen auseinander und zeigt Zielkonflikte auf. Zudem werden aus Sicht der Ernährungswissenschaft ernährungsphysiologische und damit auch gesundheitsförderliche Aspekte in den Kontext einer nachhaltigen Ernährung gesetzt.