Sie befinden sich hier:

Pressemitteilung der ARGE Nette, BUND Koblenz, und der NaturFreunde Kettig:

Schwere Gewässerverunreinigung der Nette in Plaidt

Am 11.03.2016 wurde in Plaidt, vom Gelände eines ehemaligen Mineralwasserbetriebes,
eine große Menge Natronlauge in die Nette geleitet.
Die Firma dort ist stillgelegt und allem Anschein nach werden die vorhandenen Altlasten nicht ordnungsgemäß entsorgt.
Eine „Entsorgungsfirma“ sollte einen großen Stahltank verschrotten, den Inhalt, nämlich ca. 15-20 m3 der gefährlichen Chemikalie NATRONLAUGE „entsorgte“ man kurzerhand in einen Hofgulli, der direkt in die nebenan verlaufende Nette führte.
Der Schaden den diese ungeheuerliche Gewässerverunreinigung an der Flora und Fauna der Nette verursacht ist noch nicht absehbar.


Zur Pressemitteillung!

BUND Regionalbüro Koblenz chartert Bus zur TTIP Demo Frankfurt

-Treffpunkt ist um 9:30 Uhr am 17.09.2016 am Busbahnhof des Koblenzer Hauptbahnhofes

!EDIT: Halt am ICE Bahnhof Montabaur; 10:15 Uhr

-Rückkehr ist gegen 19:30 Uhr am Koblenzer Hauptbahnhof

-ein Ticket kostet im Normalpreis 15€; gerne sind auch 20€ gesehen, damit der Sozialpreis von 10€ gedeckt werden kann

-im Bus sind 50 Plätze: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst

-Tickets sind bestellbar per Telefon unter: 0261 9734539 (Mo-Fr 9:00 - 17:00 Uhr) oder unter regionalbuero-koblenz@bund-rlp.de


Einladung zum vierten Moselweißer Tomatenfest

Diesmal mit dem Motto: „Tomaten machen glücklich.“


Es hat schon eine kurze, aber sehenswerte Tradition: das vom BUND Koblenz und der Grundschule Moselweiß organisierte TOMATENFEST findet zum vierten Mal auf dem Gelände der Hobbygärtner im Moselweißer Unterbreitweg in Koblenz statt.


Dort, wo im Frühjahr beim Erdbeerfest glückliche Koblenzer bei bestem Wetter feierten, wird hoffentlich bei ebenso gutem Wetter am Sonntag, dem 11. September 2016 von 12 bis 18 Uhr das Tomatenfest stattfinden. Diesmal mit dem Motto: „Tomaten machen glücklich.“


hier geht es zum Artikel ...


 

Weitere Ansprechpartner:

BUND Regionalbüro Koblenz

Tel: 0261 9734539

E-Mail: regionalbuero-koblenz@bund-rlp.de

Martina Keller

Tel: 0261 42604 (Grundschule Moselweiß)




11. Juli 2016

BUND-Büro Koblenz aktiv beim Sommerfest von Ökostadt e.V.




Hey Autos! Platz da!!! - Auf zur Verkehrswende!


Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) begrüßt die Initiative der Stadt Koblenz, den Fahrradverkehr zu fördern und voran zu bringen.

Feinstaub-, CO2- und Lärmbelästigungen sollten vordringlich zurückgedrängt werden. Das Fahrrad ist ein "Null-Emissionsverkehrsmittel" und gesundheitsfördernd. Darum sollten Rad- und Fußgängerverkehr vorrangig behandelt werden. Gleichzeitig muss der Autoverkehr zurück gedrängt werden.

Aus diesem Grund hat der BUND-Koblenz Vorschläge für ein umfassendes Radwegkonzept erarbeitet.

Zu den Vorschlägen!


Der BUND fordert, dass auf dem politischen Weg hinreichende Mittel zur Verfügung gestellt werden, um die jahrelang immer wieder beklagte und viel diskutierte Problematik anzugehen.

Alle Vorschläge und Forderungen zum Nachlesen!

Diese Forderungen gingen an den Koblenzer Arbeitskreis Koblenz, den Stadtratfraktionen und an das Amt für Stadtentwicklung und Bauordnung.

1. Koblenzer Fahrradaktionstag






Am Samstag, den 14. Mai, war am Zentralplatz in Koblenz der erste Fahrradaktionstag: BUND und BUNDjugend (u.a.) waren natürlich dabei!

Mehrere Leute waren für diesen ganz besonderen Tag gekommen.

Insgesamt wurden 6,4 km geradelt, 6 Redner haben über das Fahrradkonzept in der Stadt Koblenz gesprochen und 170 Samenbomben wurden von der BUNDjugend für die Fahrraddemo verteilt.

Insbesondere hat Dr. Thomas Bernhard (2. Vorsitzender des BUND Koblenz) erzählt, wie das Fahrrad eine wichtige Rolle im Verkehr in Koblenz spielen soll und wie Elektro-Fahrräder auch in der Stadt benutzt werden können.

Die Vorschläge des BUND-Koblenz für ein umfassendes Radwegkonzept sind hier!

Fahrradaktionstag am 14. Mai 2016

Am 14. Mai 2016 startet zum ersten Mal der Fahrradaktionstag auf dem Zentralplatz.

Dort gibt es ein vielfältiges Bühnenprogramm mit Livemusik und künstlerischen Darbietungen, Informationsstände, Aussteller, Farradreparaturstände und vieles mehr.

Ein Highlight des Programms ist die Fahrraddemo in der Koblenzer Innenstadt mit Guerilla Gardening.

Kommt zahlreich mit Euren Fahrrädern und zu Fuß, für ein autofreies Koblenz.

Flyer BUND!

Flyer Fahrradaktionstag!



BUND 2015

Dreck-weg-Tag in Koblenz

Auch in diesem Jahr nahm die BUND-Hochschulgruppe wieder am Dreck-weg-Tag
der Stadt Koblenz Teil und befreite das Uni-Gelände vom Müll, der sich im
Laufe des Jahres angesammelt hatte. Insbesondere kleinere Grünflächen und
Gebüsche wiesen große Mengen Unrat auf, vor allem Verpackungsmaterialien.
Die Pflanzen wirken wie eine Art Kamm, der Plastik- und Papierfetzen aus dem
Wind „fischt“. Die rund 15 Teilnehmer*innen konnten in kürzester Zeit
zahlreiche Müllbeutel füllen und so zumindest einen kleinen Beitrag dazu
leisten, die Müllbelastung unserer Umwelt zu reduzieren.

Das nächste Projekt dieser Art findet am Samstag, den 19. März 2016, in Zusammenarbeit mit Greenpeace statt. Dabei soll in Koblenz der Plastik an der Mosel gesammelt werden.



Ergebnis des Dreck-weg-Tages am 12. März 2016 (BUND)

Neuer Vorstand beim BUND Koblenz

Am 23. Februar wurde einen neuen Vorstand während der Mitgliederversammlung gewählt.



(von links nach rechts)

Werner Huffer-Killian, Schatzmeister (Flüchtlings- und Eine-Welt-Arbeit und bäuerliche Landwirtschaft)


Heinz-Friedrich Steinecke, Beisitzer (Kohle, Atom, Energiewende)


Egbert Bialk, Vorsitzender (BUNDte Schulgarten Moselweiß, Atom- und Kohleausstieg und Klimaschutz sowie Schutz der demokratischen Zivilgesellschaft)


Eva Mehler, stellvertretender Vorsitzender (Koordinatorin der neuen BUND-Hochschulgruppe, kämpf gegen den Plastikmüll)


Mélody Michon, BUNDjugend (Kinder-Natur-AG, BUND-Jugendgruppe)

Andreas Klein, Beisitzer (soziokulturelle Projekte, unterstützt die Kreisgruppe bei der Vereinsverwaltung)


Dr. Thomas Bernhard, stellvertretender Vorsitzender (Klimaschützer und Globalisierungs- und TTIP-Gegner)


Achim Theisen, Beisitzer (Natur- und Wasserschützer, z.B. an der Nette, ökologisches Bauen)

"Wir haben es satt!"-Demo in Berlin am 16.01.


Volker Gehrmann-WHES (oben rechts), Jörg Farys-BUND (die drei Andere)





"Wir haben es satt"-Demonstration: BUND-Vorsitzender Weiger fordert von der Bundesregierung eine Stärkung der ökologischen Landwirtschaft und des Verbraucherschutzes

Für die Stärkung der ökologischen Landwirtschaft, eine artgerechte Tierhaltung und für fairen Handel demonstrierten rund 23.000 TeilnehmerInnen (auch von Koblenz, BUND und BUNDjugend) am 16.1.2016 in Berlin unter dem Motto "Wir haben Agrarindustrie satt! Keine Zukunft ohne Bäuerinnen und Bauern“. Hubert Weiger, der Vorsitzende des BUND, warnte in seiner Rede bei der Abschlusskundgebung vor dem Bundeskanzleramt vor den Risiken der geplanten Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA und zwischen der EU und Kanada für die Landwirtschaft.

Weiger: "Bäuerliche Betriebe und die Verbraucher sind die Verlierer der Freihandelsabkommen. Über TTIP und CETA will die Agrarindustrie Verbraucherschutzstandards senken. Nicht gekennzeichnetes Hormonfleisch und Gen-Food könnten dann auch in unseren Supermarktregalen landen. Die EU-Kommission ist beim Verbraucherschutz leider zu faulen Kompromissen bereit. Dies zeigt das Gentechnikkapitel in CETA. Anstatt ihn zu schwächen, muss die Bundesregierung dafür sorgen, dass der Verbraucherschutz gestärkt wird."

Der BUND fordert unter anderem eine Kennzeichnung der Tierhaltungsformen und von Lebensmitteln, die unter Verwendung gentechnisch veränderter Futtermittel hergestellt wurden.

Aufgerufen zu der 6. "Wir haben es satt!"-Demonstration anlässlich der Grünen Woche hatte ein Bündnis aus mehr als 100 Organisationen aus Landwirtschaft, Imkerei, Natur-, Tier-, Entwicklungs- und Verbraucherschutzorganisationen sowie dem Lebensmittelhandwerk.

Mehr Bilder sind da und da zu finden!



Ihre Spende hilft.

Suche

Subnavigation:

La buena Vida



Öffnungszeiten

Mo-Fr: 9:00-17:00 Uhr

BUND Regionalbüro Koblenz

Kornpfortstraße 15

56068 Koblenz

0261 / 9734539

regionalbuero-koblenz@bund-rlp.de



Projekt Energiesparhelfer

Wir bieten kostenlose Schulungen zum ehrenamtlichen Energiesparhelfer und kostenlose Energiechecks im eigenen Haushalt an.

 

Tschernobyl



Mehr Infos?


Metanavigation: