Sie befinden sich hier:

Massenvertreibungen - Die Flüchtlingskrise als Mehrfachkrise

Ein Diskussionsbeitrag von Helmut Gelhardt


Hier zu finden!

Lebendige Zeichen für die Artenvielfalt gesetzt




Dem BUND für Umwelt- und Naturschutz (BUND) / Kreisgruppe Koblenz ist der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen ein wichtiges Anliegen. Daher werden zum Beispiel Erhaltungsmaßnahmen für alte Streuobstbestände durchgeführt.


Fünf Kirschbäume und vier Apfelbäume wurden unter sachkundiger Anleitung von Stefan Schliebner am Samstag, den 21.11.2015 in Bisholder als ein lebendiges Zeichen für die Artenvielfalt gesetzt. Besonders bedeutsam ist dabei, dass hier alte, hochstämmige Sorten gepflanzt worden sind.


Mehr Infos!

Die Einweihung des neuen BUND- und Koblenzer Umweltbüros KUB.A...






... luden der Bund für Umwelt und Naturschutz e.V. (BUND), Kreisgruppe Koblenz und Ökostadt e.V. am Sonntag, den 25.10. 2015 zu ihrer Matinee. Dieser Einladung folgten gut 100 Menschen in das Bistro Soul FOOD des Dreikönigenhauses in der Kornpfortstraße 15.


Mehr Infos!

UMWELTbewusst erLEBEN: ein Erfolg!



Mit guter Laune und großer Freude schnippelten am 26. September die Koblenzer bei der Veranstaltung der BUNDjugend Koblenz im "Freiraum e.V." Früchte und Gemüse. Das besondere hieran war, das es sich um eine "Schnippel-Disco" handelte, bei der nur GEMA freie Musik gespielt wurde. Es wurden auch Portemonnaies und Briefumschläge aus alten Tetrapaks und Zeitschriften gebastelt...

Mehr Infos!

Tomatenfest in Moselweiß wird immer beliebter...




...Trotz „Gärtnerwetters“ herrschte großer Besucherandrang im BUNDten Schulgarten

Das dritte Tomatenfest war erfolgreich: Danke an alle für Ihre Unterstützung!


Weitere Infos: Tomatenfest 2015.

100. Montagsspaziergang

Hier zum Artikeln

http://koblenz.bund-rlp.de/themen_projekte/energie_und_klima/montagsspaziergang/




Einladung:


Exkursion zur Nette: Eine Bachwanderung im Zeichen der Renaturierung unserer Gewässer

Donnerstag 14. Mai 2015, 14 – 17 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz des Traumpfades Nette-Schieferpfads
(Auf dem Reusch, 56753 Trimbs)

Um Anmeldung wird gebeten: Achim Theisen Tel. 0177 /
2193439, a.theisen-architekt@t-online.de oder über das BUND
Regionalbüro Koblenz: Tel. 0261 / 9734539,
regionalbuero-koblenz@bund-rlp.de

Für mehr Infos: Flyer als PDF anzeigen

20. April 2015

500 Freihandelskritiker in Koblenz fordern: „TTIP stoppen!“

Auch in Koblenz, war der globale Aktionstag gegen die Freihandelsabkommen am 18. April ein voller Erfolg! Fast 500 Menschen, deutlich mehr als angekündigt, waren bei strahlendem Sonnenschein gekommen, um ihre Kritik gegen die weitgehend geheimen Verhandlungen der EU mit den USA auszudrücken. Den ganzen Tag über waren an 11 Infoständen des breiten Aktionsbündnisses von Umwelt- und Sozialverbänden, Gewerkschaft, Kirchen- und Jugendgruppen, unterstützt von einzelnen Parteien, in der Innenstadt Unterschriften gegen TTIP und CETA gesammelt worden - mit dabei war natürlich der BUND Koblenz und die BUNDjugend.

Für mehr Infos: Pressemitteilung als PDF anzeigen

Galerie










12. März 2015

Beeindruckendes Gedenken an die Fukushima-Katastrophe in Koblenz


"... und das alles für ein bisschen billigen Strom?!" Heinz-Friedrich Steinecke, Vorstandsmitglied des BUND Koblenz, brachte es in seiner sachlichen und zugleich sehr tief gehenden Rede auf den Punkt: Atomenergie ist nicht verantwortbar, die Risiken sind niemals völlig beherrschbar, man darf den gefährdeten Menschen im Gefahrenbereich der Atomanlagen und den kommenden Generationen unsere Kurzsichtigkeit und die Profitinteressen der Betreiber nicht aufbürden, so die Botschaft der Veranstaltung. ...mehr

11. März 2011 - Fukushima - nie wieder! Atomkraft ist verantwortungslos.

Kommt zur Mahnwache am 11. März 2015, ab 17.30 Uhr am Löhrrondell Koblenz

4 Jahre nach der Atomkatastrophe in Fukushima ist es Zeit
- innezuhalten und an die Opfer und Folgen der Katastrophe zu denken
- aufzuklären, dass die Situation in Fukushima weiterhin brisant ist
- nicht nachzulassen, den ganzen Atomausstieg zu fordern. und
Alternativen aufzubauen.

Atomkraft ist hochgefaährlich  - von der Herstellung der Brennstoffe, im Betrieb der Kraftwerke, beim Transport und der Lagerung von Brennelementen bis zur sog. "Entsorgung" des hochgiftigen Mülls. Niemand auf der ganzen Welt hat bisher eine verantwortbare Lösung der sicheren Lagerung für den Zeitraum von 1 Million Jahre vorweisen können. Dennoch wird täglich aus Profitinteresse neuer Atommüll produziert. 

Atomkraft - stopp! Sofort und weltweit.
Kommt darum zahlreich, sagt das weiter und bringt Freunde und Aktive mit.

        Für das AntiAtomNetz Koblenz - Egbert Bialk

 

Koblenz Verstrahlt!-Flashmob



Am Samstag, den 21.März 2015 veranstaltete die BUNDjugend Koblenz zwei dicht aufeinander folgende Flashmobs in der Innenstadt von Koblenz. Am Zentralplatz und am Löhrrondell folgten etwa 20 Aktivist*innen dem die-in (dt. dazukommen und sterben) und machten auf das Problem Atommüll aufmerksam.

Mehr Bilder von der Aktion gibt es auf dem Koblenzer Klimaretter Blog

8. Februar 2015

Landwirtschaft regional und konkret

Der BUND - Kreisgruppe Koblenz - lädt für kommenden Dienstag, 10.
Februar, 19.00 Uhr
zu einem Expertengespräch zum Thema
„Landwirtschaft regional und konkret“ ins Koblenzer Umweltbüro,
Eltzerhofstr. 10 ein. Im Fokus steht unsere Ernährung, wie sie
produziert wird und wie „man die Ernte miteinander teilen kann.“

 Mitglieder der BUND-Jugend geben einen kurzen Bericht von der
bundesweiten Demo „Wir haben es satt“
, die sich am 17. Januar
anläßlich der Grünen Woche kritisch mit der Gentechnik und der
Agrarindustrie auseinandersetzt.

 Bauer Behrendt wird konkret und regional als Landwirt von seinen
Erfahrungen berichten. Es geht um die Produktion unserer Lebensmittel,
konventionell oder biodynamisch, die Bedingungen am Markt und den
Überlebenskampf kleinbäuerlicher Betriebe.

 Werner Huffer-Kilian stellt das Konzept „Solidarische
Landwirtschaft, SoLaWi“
vor, das sich nach großen Erfolgen in den
USA nun auch bundesweit in verschiedenen Regionen entdecken lässt.
Unter dem Motto „Sich die Ernte teilen“ unterstützen die
Mitglieder einer solchen SoLaWi ihren Produzenten. Ein Vertreter einer
2014 gestarteten SoLaWi im Westerwald wird erwartet. Konkrete
Erfahrungen können diskutiert werden.

8. Januar 2015

Umweltschutz ist Menschenschutz. BUND ist Charlie.

Ein nachdenklicher Neujahrsgruß an alle Umweltaktive.

Es fällt mir schwer, nach den Ereignissen in der „Charlie“-Redaktion in Paris hier so einfach einen zuversichtlichen und aufmunternden Neujahrsgruß an die Mitglieder zu formulieren. Was wir da gerade miterleben, geht auch uns BUNDler an. Ist es doch ein direkter Angriff auf die Meinungsfreiheit und engagierte Zivilgesellschaft, die es zu verteidigen und weiterentwickeln gilt. Hier sind wir Teil, und wir erleben ja auch bei unserer Arbeit, dass Kritik an Missständen und ein Einmischen oft unerwünscht ist. Mehr noch: Umweltschutz ist ganzheitlich und unteilbar. Umweltschutz ist auch Menschenschutz. Der BUND, gerade in Koblenz, kämpft darum auch für eine lebendige Demokratie und Achtsamkeit gegenüber Mensch und Natur und folglich gegen Diskriminierungen jeglicher Couleur, z.B. bei Demos gegen Rechts. In den nächsten Wochen und Monaten müssen wir besonders wachsam sein. Es gibt Kräfte in der Politik oder an Stammtischen, die versuchen werden, die furchtbare Tat von Paris für ihre dumpfen Zwecke zu instrumentalisieren und Sündenböcke zu suchen. Ducken wir uns nicht weg, schon gar nicht vor Pegida, legen wir etwaige Scheren im Kopf schnell wieder weg und setzen wir uns weiter ein für eine demokratische, freiere, engagierte Zivilgesellschaft! Paris kann so auch zum Symbol für einen Aufstand der länderübergreifenden demokratischen Gemeinschaft werden.

Mit BUNDten Grüßen Egbert Bialk, Vorsitzender BUND Koblenz.



Ihre Spende hilft.

Suche

Subnavigation:

Termine

09.-10.12., im Innenhof des Dreikönigenhauses: 3. veganer Weihnachtsmarkt

12.12.: BUNDter Thementisch mit Weihnachtsplätzchen und Glühwein

Der neue Koblenzer Statt Magazin ist da!



Öffnungszeiten

Mo-Fr: 9:00-17:00 Uhr

BUND Regionalbüro Koblenz

Kornpfortstraße 15

56068 Koblenz

0261 / 9734539

regionalbuero-koblenz@bund-rlp.de



Projekt Energiesparhelfer

Wir bieten kostenlose Schulungen zum ehrenamtlichen Energiesparhelfer und kostenlose Energiechecks im eigenen Haushalt an.

 

Tschernobyl



Mehr Infos?


Metanavigation: