Sie befinden sich hier:
22. Mai 2018

Klage der EU Kommission wegen zu hoher NO2 Werte


Klage der EU-Kommission wegen hoher NO2-Werte zeigt, Malu Dreyer muss von
Bundesregierung wirksame Reduktionsmaßnahmen einfordern

Mainz/Berlin, 17.5.2018: Anlässlich der heute bekanntgewordenen Klage der
EU-Kommission gegen die Bundesrepublik Deutschland wegen der dauerhaften
Überschreitung der gesetzlichen NO2-Grenzwerte fordert Egbert Bialk,
Vorstandsmitglied des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)
Landesverband Rheinland-Pfalz, dass endlich gehandelt werden müsse. „Die
bislang angekündigten Maßnahmen reichen nicht aus, um die gesetzlichen
NO2-Grenzwerte in allen betroffenen Städten in Rheinland-Pfalz in
absehbarer Zeit einzuhalten“, sagte Bialk. „Ministerpräsidentin Malu Dreyer
muss von Kanzlerin Merkel und Verkehrsminister Scheuer wirksame Maßnahmen
zur schnellen Stickoxid-Reduktion einfordern. Die im Rahmen des
‘Sofortprogramms Saubere Luft 2017-2020‘ angekündigten Maßnahmen werden
bestenfalls mittel- oder langfristige Reduktionen bringen, zur
kurzfristigen Entlastung der Bürger*innen reichen diese nicht.“

Diese Auffassung scheint auch in Brüssel geteilt zu werden. Trotz einer
Reihe von Briefen und Besuchen konnte die Bundesregierung die EU-Kommission
nicht davon überzeugen, dass die angekündigten Maßnahmen dazu geeignet
sind, den Zeitraum bis zur Einhaltung der NO2-Grenzwerte so kurz wie
möglich zu halten.

„Auch im dritten Jahr des Dieselskandals ist die Bundesregierung offenbar
noch immer nicht gewillt, kurzfristig wirksame Maßnahme zu ergreifen und
stellt sich weiter schützend vor die Autoindustrie. Deshalb muss sich Frau
Dreyer in Berlin klar für die Einführung der blauen Plakette und
gleichzeitige Hardwarenachrüstungen für Euro 5 Diesel-Pkw auf Kosten der
Hersteller einsetzen. Ohne solche Maßnahme wird die Einhaltung der seit
2010 verbindlich geltenden, gesetzlichen NO2-Grenzwerte auf den Sankt
Nimmerleinstag verschoben.“

In Rheinland-Pfalz werden die Grenzwerte in den drei Städten Mainz,
Ludwigshafen und Koblenz überschritten. „Stickoxide gefährden die
Gesundheit aller Bürger*innen – auch bei Einhaltung der aktuellen
Grenzwerte. Deshalb fordern wir neben Mainz, Ludwigshafen und Koblenz auch
die anderen Kommunen auf, eine ökosoziale Verkehrswende in die Wege zu
leiten“, so Bialk.

Für Rückfragen:
Egbert Bialk, BUND-Landesvorstand: 02 61 - 94 24 96 38
Sabine Yacoub, Landesgeschäftsführerin: 06131-62706-0 oder 0174-9971892


12. Oktober 2017

Ladestationen für Elektroautos in Koblenz

1. Sparkasse Koblenz: Ecke Von-Werth-Strasse/

Bahnhofstraße 11; 56068 Koblenz

Betreiber: Aucun / None

Angetrieben mit erneuerbarer Energie.

Das Laden ist kostenfrei.

Offen von Montag bis Mittwoch von

9:00 bis 18:00 Uhr, donnerstags von

9:00 bis 20:00 Uhr, freitags von 9:00

bis 13:00 Uhr, am Wochenende geschlossen.

Stecker: 2x Typ 2 22 kW, 2x Schuko


2. Katholisches Klinikum Brüderhaus:

Karthäuser Straße 1; 56073 Koblenz

Angetrieben mit erneuerbare Energien.

Das Laden ist kostenfrei.

Ladestation ist rund um die Uhr nutzbar.

Stecker: 2x Typ 2 22 kW


3. ADAC Parkhaus Viktoriastrasse Koblenz:

Viktoriastraße 15; 56068 Koblenz

Betreiber: Aucun / None

Laden ist kostenfrei, Parkplatz ist kostenpflichtig.

Offen unter der Woche von 9:00 bis 19:00 Uhr,

samstags von 10:00 bis 16:00 Uhr,

sonntags geschlossen.

Stecker: 1x Typ 2 11 kW


4. Gymnasialstraße 1; 56068 Koblenz

Betreiber: Aucun / None

Schlüssel am Rathaus abholen.


5. Ladesäule EVM, Schützenstraße 80-82;

56068 Koblenz

Rund um die Uhr nutzbar.

Das Laden ist kostenfrei.

Verbund: innogy eRoaming

Stecker: 2x Typ 2 22 kW


6. Autohaus Schilling,

Andernacher Straße 232, Koblenz

Verbund: innogy eRoaming

Das Laden ist kostenfrei.

Ladestation ist rund um die Uhr nutzbar.

Stecker: 2x Typ 2 22 kW


7. Globus Koblenz-Bubenheim:

Jakob-Caspers-Straße 2; 56070 Koblenz

Betreiber: Aucun / None

10 € Pfand zu hinterlegen.

Ladung ist kostenlos.

Offen täglich von 8:00 bis 22:00 Uhr,

sonntags geschlossen.


8. Gewerbepark Carl-Zeiss-Straße 10;

56070 Koblenz

Betreiber: Allego

Stecker: 1x CHAdeMO – 50 kW,

1x Combined Charging – 50 kW,

1x Typ 2 43 kW
alle Ladekarten für den Verbund allego


9. KM-Autovermietung

Otto-Schönhagen-Straße 2;

56070 Koblenz-Bube

Betreiber: EVM

Ladestation ist rund im die Uhr nutzbar.


10. Zerofleet Ladestationen

Görlitz AG: Bubenheimer Weg 23;

Laden ist kostenfrei.

56072 Koblenz

Betreiber: Aucun / None

Rund um die Uhr nutzbar.

Stecker: 1x CEE Rot 22 kW,

1x CEE Blau 3,7 kW, 1x Schuko


11. TERNES architekten BDA Schulgasse 2

Koblenz

Offen unter der Woche von 8:00

bis 18:00 Uhr, am Wochenende

geschlossen

Stecker: 1x Typ 2 22 kW, 1x Schuko


12. Willi-Hörter-Platz,

Willi-Hörter-Platz 1 Koblenz

Rund um die Uhr nutzbar.

Das Laden ist kostenfrei.

Stecker: 2x Typ 2 22 kW


13. Parkplatz Bahnhofstraße 41, Koblenz

Ladestation nur am Wochenende nutzbar.

Das Laden ist kostenfrei.

Stecker: 2x Typ 2 22 kW


14. Autohaus Zender Florinsstraße 12,

56218 Mühlheim-Kärlich

Verbund: NewMotion

Kosten: 0,30€ / kWh

Stecker: 1x Typ 2 22 kW


15. EDEKA Markt Goerzen,

Am Metternicher Bahnhof 11, Koblenz

Offen täglich von 7:30 bis 21:30 Uhr,

Sonntags geschlossen.

Stecker: 2x Typ 2 3,7 kW


Mehr Infos:

https://evm.green-connector.com/web/ladestationen

Hey Autos! Platz da!!!



Auf zur Verkehrswende!


Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) begrüßt die Initiative der Stadt Koblenz, den Fahrradverkehr zu fördern und voran zu bringen.

Feinstaub-, CO2- und Lärmbelästigungen sollten vordringlich zurückgedrängt werden. Das Fahrrad ist ein "Null-Emissionsverkehrsmittel" und gesundheitsfördernd. Darum sollten Rad- und Fußgängerverkehr vorrangig behandelt werden. Gleichzeitig muss der Autoverkehr zurück gedrängt werden.

Aus diesem Grund hat der BUND-Koblenz Vorschläge für ein umfassendes Radwegkonzept erarbeitet.


Der Radverkehr kann nur wachsen, wenn er mehr Straßenraum bekommt.

- Sichere Abgrenzung vom motorisierten Verkehr und Schutzstreifen auf Fahrbahnen

- Für Autos schmälere Fahrspuren, großflächiges, generelles Tempolimit auf 30 km/h und rechts vor links beruhigt den Verkehr

- Fahrradwege verbreitern

- Keine unnötigen Wartezeiten vor Ampeln für Radfahrer und Fußgänger


Durchgängige und reparierte Verbindungen durch ganz Koblenz versichern eine gute Anbindung.

- Hauptverbindungen: Deutsches-Eck bis Niederfell (Konrad-Adenauer-Ufer); Kanuheim - Gülser Brücke

- Querverbindung: Hauptbahnhof bis Beatusstraße bis Gülser Brücke (Reparaturen)

- 2 bis 3 attraktive Nord-Süd-Verbindungen: Löhrstraße bis Vorstadt; Bahnhofstraße; Südallee bis Casinostraße; Mainzerstraße

- Anbindung: Uni Metternich bis Innenstadt (Moseluferweg - Reparaturen)


Alle Stadtteile, auch die Höhenstadtteile, sollen einfach erreichbar sein.

- Fahrrad-Verleih, auch E-Bikes und Lastenfahrräder

- Lade- und Servicestationen am Hauptbahnhof, am Haltepunkt Stadtmitte und an der Peripherie (Park and Ride für Pendler)

- Gleichmäßige Verteilung der Fahrräder durch Radfahranhänger an den Linienbussen

- Klare Ausschilderungen und Markierungen, Radwege-Karten


Der BUND fordert, dass auf dem politischen Weg hinreichende Mittel zur Verfügung gestellt werden, um die jahrelang immer wieder beklagte und viel diskutierte Problematik anzugehen.

Alle Vorschläge und Forderungen zum Nachlesen.

Diese Forderungen gingen an den Koblenzer Arbeitskreis Koblenz, den Stadtratfraktionen und an das Amt für Stadtentwicklung und Bauordnung.


BUND-Koblenz bei der Alternatiba Tour in Frankreich


1. Koblenzer Fahrradaktionstag






Am Samstag, den 14. Mai, war am Zentralplatz in Koblenz der erste Fahrradaktionstag: BUND und BUNDjugend (u.a.) waren natürlich dabei!

Mehrere Leute waren für diesen ganz besonderen Tag gekommen.

Insgesamt wurden 6,4 km geradelt, 6 Redner haben über das Fahrradkonzept in der Stadt Koblenz gesprochen und 170 Samenbomben wurden von der BUNDjugend für die Fahrraddemo verteilt.

Insbesondere hat Dr. Thomas Bernhard (2. Vorsitzender des BUND Koblenz) erzählt, wie das Fahrrad eine wichtige Rolle im Verkehr in Koblenz spielen soll und wie Elektro-Fahrräder auch in der Stadt benutzt werden können.



Ihre Spende hilft.

Suche

Metanavigation: