Sie befinden sich hier:

1. veganer Weihnachtsmarkt in Koblenz



Zusammen mit Ariwa, Ökostadt, Weltladen, Greenpeace, Oikos, Hermeline, Lehramt Koblenz, Viva Con Agua und Karin’s Bioladen hat die BUNDjugend Koblenz einen veganen Weihnachtsmarkt im Hof des Dreikönigenhaus am 5. und 6. Dezember 2015 initiiert.
Drei Wochen vorher haben sich die Organisationen getroffen, um einen kleinen Weihnachtsmarkt zu organisieren. Viele Ideen wurden zusammen getragen und die Motivation hat auch nicht gefehlt.

Am Samstag und Sonntag war die Stimmung gut. Es gab Musik im Hintergrund, der Hof war schön dekoriert und beleuchtet und viele Leute waren da. Die Stände waren voll mit Flyern der jeweiligen teilnehmenden Organisationen und veganen Leckereien: Der Duft von Weihnachten lag in der Luft!
Die BUNDjugend waren am Stand sehr multikulturell vertreten! Es waren drei Nationalitäten repräsentiert: Deutschland (Tim und Lea), Frankreich (Quentin und Mélody) und Aserbaidschan (Ilahê). Es gab vegane Crêpes, Plätzchen, Stollen, Kinderpunsch und Material von der BUNDjugend. Die Besucher haben gerne mit den Organisatoren geredet, nach den Rezepten gefragt, gespendet und sogar manchmal etwas geschenkt!

Das war ein großer Erfolg. Ungefähr 400 Personen sind vorbei gekommen, alles ist gut gelaufen. Die Zusammenarbeit zwischen Umwelt- und Tierschutzorganisationen fanden alle bereichernd. Wir wollen den veganen Weihnachtsmarkt unbedingt nächstes Jahr wiederholen und auf jeden Fall andere Events mit anderen Umweltverbände organisieren!

Allez Hopp Paris!



Der Klimagipfel hat am Montag, den 30. November in Paris angefangen und kurz davor haben die Koblenzer beschlossen, eine Aktion am Löhrrondell zu machen! Es gab Aufsteller über Ernährung, über TTIP, über den Klimagipfel, über Fossilenergien und erneuerbaren Energien, einen Stand von Attac, von BUND und die BUNDjugend war natürlich auch da!

Während Egbert Bialk (Vorsitzender vom BUND Koblenz) und Thomas Bernhard (Stellvertreter) Reden über die Energiewende gehalten haben, haben Mitglieder der BUNDjugend Flyer, Postkarten für ein Wettbewerb für Kinder und Klimaschutz jetzt!-Lufballons verteilt und haben einen Happening in Eisbär- und Lobbyisten-Kostümen gemacht!

Der Tag war schön sonnig, und es gab viele Menschen auf der Straße. Es war also eine gute Gelegenheit über die Geschehnisse derzeit in Paris zu berichten und aufzuklären. Jede Person spielt eineRolle. Jeder kann was machen!

STOP TTIP und CETA!



Was ein Erfolg! 250.000 Menschen gegen TTIP und CETA auf den Straßen von Berlin!

Wir als BUNDjugend mitten im bunten Jugendblock. Gemeinsam mit Gewerkschaftsjugenden, Jugendumwelt- und Jugendsozialverbänden wurden wir laut gegen die Senkung von Sozial- und Umweltstandards. Auch ein paar Koblenzer waren dabei!

Und bei der nächsten Großdemo, machst du mit?

Für einen GERECHTEN Welthandel!




Plastikdreck... weg!



Was ist die Gemeinsamkeit zwischen einer Matratze, Glasflaschen und einer alten Batterie?
Sie wurden alle drei von der BUNDjugend im Koblenzer Stadtwald am Eingang Laubach gefunden!
Sie waren nicht alleine: Haribo-Tütchen, Alu-Dosen, Jägermeister-Mini-Flaschen, Zigarettenschachtel und andere beliebte Produkte der Tankstelle, aber auch Kleidungen, Zeitungen, Pappe, Plastik, ein verrosteter Kanister und alte Auto-Teile.
Damit könnte man ein Haus wieder schön schmücken oder?
In der Nähe des Waldes kreuzen sich die B9 und die B327. Und viele Autofahrer schmeißen dort so viel Müll aus dem Fenster, dass die Gruppe auf 500 Meter 16 Müllsäcke vollmachen konnten.
Die BUNDjugend Koblenz hat gut gearbeitet, aber es gibt noch viel zu tun. Sagt eurer Familie, Freunde und Verwandte, dass es nicht so weiter gehen kann. Es ist einfacher, seinen Müll direkt in einen Sack zu tun als später die Konsequenzen zu beobachten: das Artensterben, weniger grüne Fläche und eine schlechte Gesundheit.
Also auf die Plätze, fertig? Los! Recyclet, upcyclet, verwendet wieder!



UMWELTbewusst erLEBEN: ein Erfolg!




Mit guter Laune und großer Freude schnippelten am 26. September die Koblenzer bei der Veranstaltung der BUNDjugend Koblenz im "Freiraum e.V." Früchte und Gemüse. Das besondere hieran war, das es sich um eine "Schnippel-Disco" handelte, bei der nur GEMA freie Musik gespielt wurde. Es wurden auch Portemonnaies und Briefumschläge aus alten Tetrapaks und Zeitschriften gebastelt: Das nennt man
"Upcycling", wie Recycling aber mit dem Ziel, "Kunstwerke" daraus zu machen. Darüber hinaus gab es die Möglichkeit, "neue" Kleidung gegen seine alte zu tauschen, um ein bisschen Abwechslung in seine Garderobe zu bringen.
Der Sinn der gesamten Veranstaltung war zu zeigen, dass man aus "Müll" neue nützliche und persönliche Sachen machen kann. Gemüse und Früchte, die den "Qualitätsanforderungen" (z.B.: die Form ist nicht normgerecht oder sonstige Schönheitsansprüche...) nicht entsprechen sind trotzdem genießbar und lecker. Die
Zucchini, die einen kleinen Schlag hat, würde den ersten Preis für Schönheit nicht bekommen. Das aber ändert doch nicht ihren Geschmack, und deswegen sollten die Geschäfte, diesem Gemüse und diesen Früchten eine zweite Chance geben und diese preiswert anbieten. Oder besser: An Bedürftige spenden.
Heutzutage ist es wichtig auf unseren Konsum zu achten, denn man muss nicht immer was neues kaufen um "glücklich" zu sein. (Umwelt)bewusst kaufen heißt sich immer fragen: "Brauche ich dieses T-Shirt wirklich? Werde ich es mehr als nur einmal anziehen?" oder "Woher kommt es? Unter welchen Bedingungen wurde es
hergestellt? Und von wem?", "Ist diese Tomatensauce wirklich gesund? Wird der Bauer genug bezahlt, für seine Arbeit?". Man sollte daran denken, dass sich viele Energiekosten (Herstellung, Transport, Kältekonservierung...) dahinter verstecken. Und das ist schädlich für das Klima. Es ist wichtig sich diese Fragen zu stellen, um in einer faireren Welt zu leben.
Warum sollte man kaufen, wenn ungebrauchte Sachen oft kostenlos oder sehr günstig zur Verfügung stehen? Verpackungen, Flaschen und andere unerwartete Gegenstände des Konsums haben auch ein zweites, drittes oder sogar viertes Leben und können sehr nüztlich und dekorativ werden.
Mit dieser ganzen Problematik hat sich die BUNDjugend mit Spaß und Musik beschäftigt.
Anders Konsumieren ist die neue Wirtschaft: Die Wachstumrücknahme.

Mélody Michon und Andreas Klein

Fotos und Flyer: Tim Klinger





20. April 2015

500 Freihandelskritiker in Koblenz fordern: „TTIP stoppen!“

Auch in Koblenz, war der globale Aktionstag gegen die Freihandelsabkommen am 18. April ein voller Erfolg! Fast 500 Menschen, deutlich mehr als angekündigt, waren bei strahlendem Sonnenschein gekommen, um ihre Kritik gegen die weitgehend geheimen Verhandlungen der EU mit den USA auszudrücken. Den ganzen Tag über waren an 11 Infoständen des breiten Aktionsbündnisses von Umwelt- und Sozialverbänden, Gewerkschaft, Kirchen- und Jugendgruppen, unterstützt von einzelnen Parteien, in der Innenstadt Unterschriften gegen TTIP und CETA gesammelt worden - mit dabei war natürlich der BUND Koblenz und die BUNDjugend.

Für mehr Infos

Galerie








Koblenz Verstrahlt!-Flashmob



Am Samstag, den 21.März 2015 veranstaltete die BUNDjugend Koblenz zwei dicht aufeinander folgende Flashmobs in der Innenstadt von Koblenz. Am Zentralplatz und am Löhrrondell folgten etwa 20 Aktivist*innen dem die-in (dt. dazukommen und sterben) und machten auf das Problem Atommüll aufmerksam.

Mehr Bilder von der Aktion gibt es auf dem Koblenzer Klimaretter Blog




Ihre Spende hilft.

Suche

Subnavigation:

Termine

09.-10.12., im Innenhof des Dreikönigenhauses: 3. veganer Weihnachtsmarkt

12.12.: BUNDter Thementisch mit Weihnachtsplätzchen und Glühwein

Der neue Koblenzer Statt Magazin ist da!



Öffnungszeiten

Mo-Fr: 9:00-17:00 Uhr

BUND Regionalbüro Koblenz

Kornpfortstraße 15

56068 Koblenz

0261 / 9734539

regionalbuero-koblenz@bund-rlp.de



Projekt Energiesparhelfer

Wir bieten kostenlose Schulungen zum ehrenamtlichen Energiesparhelfer und kostenlose Energiechecks im eigenen Haushalt an.

 

Tschernobyl



Mehr Infos?


Metanavigation: