Sie befinden sich hier:

Lebendige Zeichen für die Artenvielfalt gesetzt

Dem BUND für Umwelt- und Naturschutz (BUND) / Kreisgruppe Koblenz ist der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen ein wichtiges Anliegen. Daher werden zum Beispiel Erhaltungsmaßnahmen für alte Streuobstbestände durchgeführt.


Fünf Kirschbäume und vier Apfelbäume wurden unter sachkundiger Anleitung von Stefan Schliebner, Mitglied im BUND Kreisgruppe Koblenz, mit tatkräftiger Unterstützung des BUND am Samstag, den 21.11.2015 in Bisholder als ein lebendiges Zeichen für die Artenvielfalt gesetzt. Besonders bedeutsam ist dabei, dass hier alte, hochstämmige Sorten gepflanzt worden sind.


Bei der Auswahl der Bäume wurde besonderes Augenmerk auf den Erhalt der Artenvielfalt gelegt. Unter den Kirschbäumen wurden insbesondere sogenannte Mittelrhein-Kirschen ausgewählt, unter anderem die „Bopparder Hängige“ und „Ludwigs Frühe“, damit diese regionale Besonderheit nicht verloren geht.


Eine Streuobstwiese kann besonders vielfältigen Lebensraum bieten, wenn junge und alte Bäume durchmischt auf einer Fläche stehen. In Koblenz sind leider viele Streuobstbestände stark überaltert und ungepflegt, was über kurz oder lang ihren Zusammenbruch unvermeidlich macht.


Um so wichtiger ist es, hier durch Pflegemaßnahmen und Neupflanzungen gegenzusteuern. In Koblenz-Bisholder konnte auf Initiative von Stefan Schliebner eine Streuobstwiese durch eine Neupflanzung verjüngt werden. Die Kreisgruppe Koblenz des BUND begrüßt es, wenn sich mehr Privateigentümer zu solchen Maßnahmen entschließen könnten.








Ihre Spende hilft.

Suche

Subnavigation:

La buena Vida



Termine

19.09.2017, 19.00 Uhr, im Dreikönigenhaus: Podiumsdiskussion mit den OB-Kandidaten "Was tun gegen dicke Luft in Koblenz?"

20.09.2017, 19.00 Uhr: Filmabend "La buena Vida", KHG

Öffnungszeiten

Mo-Fr: 9:00-17:00 Uhr

BUND Regionalbüro Koblenz

Kornpfortstraße 15

56068 Koblenz

0261 / 9734539

regionalbuero-koblenz@bund-rlp.de



Projekt Energiesparhelfer

Wir bieten kostenlose Schulungen zum ehrenamtlichen Energiesparhelfer und kostenlose Energiechecks im eigenen Haushalt an.

 

Tschernobyl



Mehr Infos?


Metanavigation: