Sie befinden sich hier:


3. August 2017

Der 3. Fahrradprotest für saubere Luft !




Viele begeisterte Koblenzer haben mit ihren Fahrrädern am Donnerstag gezeigt, wie wichtig ihnen die Luftqualität in der Stadt ist. Um der Luftreinhaltung ein Stück näher zu kommen, fuhren Sie durch die Koblenzer Strassen und haben ein Zeichen für das Klima gesetzt.

Auch nächsten Monat gibt es wieder einen Fahrradprotest. Am 7.September am Löhrrondell ist Treffpunkt für alle die Lust haben ihr Auto in der Garage stehen zu lassen !

Presseinformation: Kinderarbeitexperte Benjamin Pütter war zu Gast in Koblenz - Was wir gegen Kinderarbeit leisten können



Obwohl Kinderarbeit verboten ist, arbeiten immer noch Millionen von Kindern unter schlechten Bedingungen für Waren, die Konsumenten kaufen. Benjamin Pütter gab einen Einblick, was unter Kinderarbeit zu verstehen ist, und berichtete eindrucksvoll von seinen Reisen und seinen Erfahrungen. Kinder arbeiten u.a. auf Müllhalden, in der Produktion von Räucherstäbchen und Zigaretten, in Teppich-Manufakturen sowie in Steinbrüchen. Dies sind nur einige Beispiele, die Pütter bei der gemeinsamen Veranstaltung des BUND Koblenz und des Weltladen Koblenz nannte.


Hier geht es zur Pressemitteilung

Dicke Luft in Koblenz - Stellungnahme

Die offizielle Stellungnahme des BUND Koblenz bezüglich des Luftreinhalteplans Koblenz finden Sie hier, sowie die dazugehörige Pressemitteilung.

Klimawandel stoppen! Klimaforscher Prof. Dr. Rahmstorf kommt nach Koblenz


Foto: BUND


Foto: Wikipedia, CC BY-SA 3.0 de


Der Potsdamer Klimaforscher Prof. Dr. Stefan Rahmstorf, einer der Leitautoren des Weltklimaberichtes des IPCC und „eine der wichtigsten wissenschaftlichen Stimmen Deutschlands zum Klimawandel“ (Wikipedia), kommt nach Koblenz. Auf Einladung eines breiten Trägerkreises, zu dem bisher der BUND Region Koblenz, das ISSO-Institut für Nachhaltigkeit im Dreikönigenhaus und das Bündnis Klimaschutz Mittelrhein gehören, wird Prof. Rahmstorf am Donnerstag, dem 7. September 2017, ab 19 Uhr im ISSO-Gewölbekeller am Moselufer einen Vortrag halten (Gewölbesaal im Alten Kaufhaus, Zugang Peter-Altmeier-Ufer 50, 56068 Koblenz). Titel: „Klimawandel stoppen! - Was sagt die Wissenschaft, was müssen wir tun?“. Verbunden mit dem Vortrag ist ein „Klima-Dialog“ mit Politikern, Wirtschaftsvertretern und Aktiven aus dem Bereich Energiewende und Nachhaltigkeit. Auch die junge Generation wird daran aktiv teilnehmen, z.B. die jüngst mit dem Klimaschutzpreis ausgezeichneten Klimareporter der Grundschule Moselweiß. Die Veranstaltung wird auch unterstützt von mehreren Institutionen und Firmen aus dem Nachhaltigkeitsbereich, z.B. der Energieagentur RLP. Weitere Unterstützer sind herzlich willkommen.

 

Weitere Informationen:

Zur Person Prof. Rahmstorf: siehe z.B. https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Rahmstorf oder die homepage des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung https://www.pik-potsdam.de/members/stefan/rahmstorf

Zur Veranstaltung: BUND-Regionalbüro Koblenz, tel. 0261-9734539, E-Mail: regionalbuero-koblenz@bund-rlp.de oder bei Egbert Bialk, tel. 0261-94249638 e.bialk@t-online.de

Spendenkonto: BUND Koblenz, Sparkasse Koblenz, IBAN DE73 5705 0120 0000 1827 82, Stichwort Klimaveranstaltung

 

Pressemitteilung: BUND: Mieses Klima auf unseren Straßen


Fahrradprotest „Critical Mass“ radelt weiter für gesunde Luft und weniger Autos in Koblenz.

Hier geht es zur vollständigen Pressemitteilung

CRITICAL MASS - Fahrradprotest: 6. Juli

Am 6. Juli findet wieder die Critical Mass - Fahrradprotest statt.

Wir treffen uns um 18 Uhr am Löhrrondell und nach einem kurzem Auftakt geht es los, mit den Fahrrädern durch die Stadt!

 

Wichtig: Wenn wir mehr als 15 Teilnehmer sind, gelten wir als Fahrzeugkolonne bzw als geschlossener Verband und müssen als dieser erkennbar sein. Das heißt, dass wenn der Erste über grün fährt, der Rest auch über die Ampel darf, auch wenn diese schon rot geworden ist. Außerdem darf man zu zweit nebeneinander fahren. Für Autos gilt: Überholverbot! Und benutzt euren gesunden Menschenverstand, falls ihr in Gefahrensituationen kommen solltet. (Dies ist der Inhalt der StVO §5 und §27).

Hier die Veranstaltung auf Facebook



Vortrag "Kleine Hände - Großer Profit" am 05.07.2017

mit dem Kinderarbeitsexperten Benjamin Pütter.

am 05.07.2017, 19.00 Uhr, im Dreikönigshaus (Kornpfortstr. 15) in Koblenz

Mehr Infos hier



Foto: Benjamin Pütter

Europäische Zivilgesellschaft gegen europäische Atomwirtschaft



BUND aus der Region Koblenz aktiv bei der Protest-Menschenkette gegen die AKW Tihange und Doel

 

Gemeinsam organisiert von belgischen, niederländischen und deutschen Anti-Atom-Initiativen sind am Sonntag, den 25. Juni 2017 quer durch drei Länder so viele gegen Atomkraft auf die Straße gegangen wie schon seit Jahren nicht mehr. 50.000 Menschen bildeten Hand in Hand ein Band des Protestes über 90 Kilometer. Und der Koblenzer BUND war mit dabei. Eine ganze Region wehrt sich – mit überregionaler Unterstützung – gegen die atomare Bedrohung. Europäische Zivilgesellschaft gegen europäische Atomwirtschaft. Und nicht umsonst hieß diese Aktion „KettenreAktion Tihange“. Denn der Protest gegen die belgischen Riss-Reaktoren Tihange 2 und Doel 3 ist nur der Anfang, kündigten die Organisatoren an.

 

Artikel weiterlesen.

19. Juni 2017

Konsumkritischer Stadtrundgang - Open Air Kinoabend

Der BUND Koblenz beteiligt sich an der Nacht der Nachhaltigkeit am 24.06.2017 in Koblenz mit zwei Veranstaltungen:


Einem konsumkritischen Stadtrundgang und einen Open Air Kinoabend.


Mehr Infos hier

Koblenz fährt nach Tihange!



Koblenz fährt nach Tihange, am 25. Juni 2017: Fahren Sie mit?

An dem Tag reichen sich tausende Atomkraftgegner*innen aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden die Hände von Tihange - über Lüttich – Maastrich bis nach Aachen. Eine 90 Kilometer lange Menschenkette soll europaweit die größte Protestaktion von Atomkraftgegner*innen werden.

Anmeldung und Informationen bei dem Koordinator für Koblenz Achim Theisen, erreichbar per Telefon (0177 2193439) oder per E-Mail: a.theisen-architekt@t-online.de.

Weitere Informationen auch auf: www.kettenreaktion-tihange.de

"Klima schützen! - Trump trotzen!"


Jörg Farys - BUND (CC BY-NC 2.0)





Anlässlich des Ausstiegs der US-Regierung aus dem Pariser Klimaabkommen demonstrierten BUND-Aktivist*innen am 1. Juni in Berlin nahe der US-Botschaft für mehr Klilmaschutz.

Dicke Luft in Koblenz - Fahrradprotest war voller Erfolg!



Die Critical Mass bzw der Fahrradprotest am 1. Juni war ein voller Erfolg. Die Tour mit fast 100 Menschen ging durch die Innenstadt und zurück zum Löhrrondell, wo plötzlich alle auf der Straße während der Grünphase aufgrund der verpesteten Luft zu Boden gingen. Das Gehupe der Autofahrer war groß, denn durch die vielen "Toten Menschen" war die ganze Fahrbahn versperrt.

 

Grund für den ganzen Protest sind die schlechten Luftwerte, die Koblenz schon seit Jahren hat. Die Grenzen für Stickoxid werden weit überschritten. Trotz Luftreinhalteplan der Stadt Koblenz geschieht keine Besserung. Mit einer Stellungnahme an den OB oder die Stadt Koblenz könnten Sie etwas erreichen.

 

VORANKÜNDIGUNG: Nächster Fahrradprotest am Donnerstag, 6. Juli, ab 18 Uhr am Löhrrondell!


Vorankündigung:

Do, 1.6., 18 Uhr Löhrrondell : Kundgebung und Fahrradaktion (critical mass) "Gesunde Luft in unserer Innenstadt!"

 

Das ist der Luftreinhalteplan der Stadt Koblenz.

24. Mai 2017

Unterschriften gegen Glyphosat


Der BUND hat auch in Koblenz eine Unterschriftensammlung für die europäische Bürgerinitiative gegen die Weiterzulassung des Spritzmittels "Glyphosat" gestartet. Der Infostand ist täglich noch bis Samstag auf dem Löhrrondell. Auch weitere Informationen zur Koblenzer und bundesweiten Arbeit des BUND sind dort erhältlich. Wer weitere Infos zu Glyphosat haben möchte siehe hier.

 

 

22. Mai 2017

AFD-Veranstaltung in Koblenz am 11-8-17

Die rechtspopulistische AFD will am Vorabend von Rhein in Flammen wieder eine Großveranstaltung in Koblenz durchführen. Unterstützen Sie unseren öffentlichen Protest und unterzeichnen Sie unseren offenen Brief an OB Hofmann-Göttig. Unsere friedliche und demokratische Stadt Koblenz darf nicht zur Hochburg der Rechten werden!

 

Zum Weiterlesen!

Wollen Sie diesen Brief unterschreiben? Es besteht die Möglichkeit, das zu machen: Schreiben Sie uns einfach ein E-Mail mit Namen, Adresse und Organisation (falls Sie in einer sind)!

(Ihre Daten werden natürlich nicht an Dritte weitergeleitet.)

26. April 2017

Die nachhaltige Uni – Ideen und Wege für mehr Nachhaltigkeit


Im Rahmen der SommerUni 2017 findet dieser Workshop statt.


Datum: 17.05.2017


Uhrzeit: 16.00 – 18.00 Uhr


Ort: Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz (Universitätstr. 1, 56070 Koblenz), Raum G 015


Veranstalter: BUND Koblenz und AStA Uni Koblenz


Fair gehandelter Kaffee und Recyclingpapier sind bereits die Normalität an der Uni Koblenz? Wunderbar. Aber gibt es auch andere Bereiche in denen die Uni durch die Beachtung von ökologischen und sozialen Kriterien für mehr Nachhaltigkeit Sorge tragen könnte?

In dem Workshop wird gemeinsam erarbeitet in welchen Bereichen die Uni bereits heute Aspekte von Nachhaltigkeit berücksichtigt und lebt und in welchen Bereichen es nach Ansicht der Teilnehmenden noch Handlungsbedarf gibt. Mit verschiedenen Methoden werden Ideen und Wege aufgezeigt, wie Ihr Euch für mehr Nachhaltigkeit an der Uni engagieren könnt.

Die ist ein Angebot für Studierende, Lehrende, Angestellte und interessierte Personen.

Anmeldungen zum Workshop beim Organisator unter achim.trautmann@bund-rlp.de

24. April 2017

Koblenzer BUND fordert fair gehandelte Grabsteine für Friedhöfe!

In einem Antrag bei der Landesdelegiertenkonferenz des Bund für Umwelt- und Naturschutz Rheinland-Pfalz e.V. am 29.04.2017 in Bodenheim fordert die Kreisgruppe Koblenz sich bei der Landesregierung dafür stark zu machen, dass zukünftig flächendeckend in Rheinland-Pfalz keine Steine aus ausbeuterischen Arbeitsverhältnissen auf Friedhöfen verwendet werden.

Mehr Infos hier

Basisschulung im öko-sozialen Beschaffungswesen am 11. Mai in der Stadtverwaltung Koblenz

Am 11. Mai 2017 findet in der Stadtverwaltung Koblenz eine Basischulung zur öko-sozialen Beschaffung statt.

Gegenstand der Schulung ist es, Beschaffungsverantwortliche über die rechtlichen
Grundlagen und Nachweise einer öko-sozialen Beschaffung zu informieren sowie durch konkrete Anwendungshilfen und Praxisbeispiele bei der praktischen Umsetzung zu unterstützen. Im Fokus der Betrachtung steht die öko-soziale Beschaffung von
Büromaterialien und Textilien.

Mehr Infos gibt es hier

Aprilscherz im Regionalfernsehen

Der Hai ist los!


Conal Gallagher CC by 2.0

Aprilscherz mit ernstem Hintergrund: Dicke Luft durch Diesel - Wird die Innenstadt gesperrt?

Verwaltungsgericht verfügt Teilsperrung der Koblenzer Innenstadt
Begründung: Luftverschmutzung durch Dieselfahrzeuge liegt seit Jahren über den gesetzlichen Grenzwerten und die Stadt habe dennoch keine Maßnahmen ergriffen

Weiter lesen...

 

Presseinformation, 30.03.2017: Klimaschutz zuerst! – Rechtspopulismus? Nein danke!

Bündnis Klimaschutz Mittelrhein mischt sich in den Wahlkampf ein und plant zahlreiche Aktionen vor dem Klimagipfel COP23 in Bonn


Das Bündnis Klimaschutz Mittelrhein, ein überparteiliches Netzwerk von bereits 16 Verbänden aus Klima-, Umwelt-  und  Naturschutz  aus dem  Raum  Koblenz-Neuwied-Westerwald,  wird  sich  ab  sofort  in  den Wahlkampf  einmischen.  „Leider  wird  zurzeit  das  Thema  Klimaschutz  von  den  meisten  Parteien totgeschwiegen. Obwohl in Paris eine Begrenzung der Erderwärmung auf möglichst 1,5 Grad verbindlich vereinbart  wurde,  duckt  die  Politik  sich  weg.  Der  CO2-Ausstoß  verharrt  auf  hohem  Niveau.  Das  ist unverantwortlich gegenüber kommenden Generationen und das wollen wir ändern“, so Peter Thelen von den Naturfreunden und der BI gegen das AKW Mülheim-Kärlich.

Zur vollständigen Pressemitteilung (auf der Seite des Bündnis Klimaschutz Mittelrhein)

"Koblenz bleibt BUNT": Großer Erfolg mit über 5000 Demonstranten!



Der Kurzfilm von Stephan van den Bruck zur Demo: "Melodie für Toleranz und Demokratie in Europa"

Mehr Infos & Fotos!

Filmabend „THE TRUE COST – DER PREIS DER MODE
“

Am Freitag, den 27.01.2017, fand in der Kirche der Jugend, X-ground (Koblenz-Rauental) eine Vorführung des Films „THE TRUE COST – DER PREIS DER MODE
“ statt. Der Film wurde im Vorfeld des 2nd-Hemd-und-Hose-Marktes gezeigt.

Achim Trautmann, Regionalpromotor für öko-soziale Beschaffung beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) gab eine kurze Einführung zum Film und moderierte die anschließende Diskussion zum Film.

Hintergrund:

Ein Pullover oder eine Hose für weniger als 10 Euro, ein Hemd für 5 – oft geht man in Kleidungsgeschäfte und ist begeistert, wie billig die neueste Mode bei uns zu haben ist. Doch wie kann es sein, dass Kleidung bei uns so wenig kostet? THE TRUE COST – Der Preis der Mode macht sich auf die Suche und verfolgt eindrucksvoll den Weg, den die Kleidung macht, bevor sie zu uns ins Geschäft kommt.

"Wir haben es satt!"-Demo in Berlin, am 21.01


Demonstration mit 130 Traktoren und rund 18.000 Teilnehmer*innen fordert faire und ökologische Landwirtschaft.

Mehr Infos!

Das Jahr 2016 ist vorbei, es lebe das Jahr 2017!

Das Team des BUND Koblenz wünscht Euch alle ein frohes neues Jahr 2017!

2017 wird wieder spannend sein: Noch sehr viel zu tun gibt es, um die Natur zu schützen. Und dafür brauchen wir Eure Hilfe!
Wir freuen uns schon auf die nächste Veranstaltungen!

21. Dezember 2016

Fair gehandelte IT: Interview mit Annelie Evermann (WEED)

Heute ist Annelie Evermann zum Interview beim Bund für Umwelt- und Naturschutz e.V. in Koblenz.


Hallo Frau Evermann, Sie sprechen heute an der Uni in Koblenz über faire IT. Fair gehandelten Kaffee kennt jeder. Aber fair gehandelte IT? Warum ist das wichtig?


Genau wie beim Kaffee sieht man es IT-Geräten nicht an, dass bei ihrer Produktion massiv Menschenrechte und Arbeitsrechtsstandards verletzt werden. Prekäre Arbeitsbedingungen und massiver Druck, Gesundheitsgefährdung und Löhne unterhalb des Existenzminimums sind nur einige Beispiele. Bei den Rohstoffen in IT-Geräten kommt noch das Problem von Rohstoffen wie z.B. Coltan und Gold hinzu, durch deren Kauf Konflikte in Krisengebieten geschürt werden. Unternehmen, die ihre Produktion in Niedriglohnländer mit mangelhaftem Schutz verlagern, müssen endlich die Verantwortung für die Menschen in ihrer Lieferkette übernehmen.

Hier geht es zum gesamten Interview

13. Dezember 2016

Gemeinsame Pressemitteilung des Kolping Bildungswerks Trier, des Haus Wasserburg in Vallendar und des Bund für Umwelt- und Naturschutz in Koblenz:

Promotor*innen für Eine Welt in der Region Koblenz

Das bundesweite Eine-Welt-Promotor*innenprogramm stärkt die entwicklungspolitische Arbeit der Zivilgesellschaft. Gefördert von Bund und Land engagieren sich insgesamt sieben Fachpromotor*innen in Rheinland-Pfalz Sie sind bei unterschiedlichen entwicklungspolitischen Organisationen angesiedelt. Träger des Programms in Rheinland-Pfalz ist das Entwicklungspolitische Landesnetzwerk (ELAN e.V.).

In Vallendar und Koblenz sind drei der Fachpromotor*innen beschäftigt.

Mehr Infos hier

12. Dezember 2016

Ist faire IT möglich?


Die Präsentation zum Vortrag von Annelie Evermann finden Sie hier.

Den Praxisleitfaden zur sozialen IT-Beschaffung von WEED finden Sie hier.

Pressemitteilung, 14.11.2016: Regionale Klimatour übertraf alle Erwartungen

An neun Tagen wurden über 300 CO2-freie Kilometer zurückgelegt, an 20 Stationen über 500 Menschen erreicht und für zwei Hilfsprojekte bereits 1550 Euro Spendengelder gesammelt.

„Unser Plan war schon ziemlich anspruchsvoll, neun Tage in Folge weitgehend CO2-frei Klimaprojekte am Mittelrhein und im Westerwald anzufahren, mit Rädern oder E-Fahrzeugen. Das haben wir geschafft. [...]"

Hier geht es zur gesamten Pressemitteilung

9. November 2016

Veranstaltung: Ist faire IT möglich? Am 01.12.2016


Annelie Evermann


Computer, Tablets, Smartphones – immer schneller werden alte Geräte durch neue ersetzt. Die IT-Industrie ist dabei längst in Billiglohnländer ausgewandert; produziert wird vor allem in Asien. Bekannte Markenunternehmen verlangen absolute Flexibilität und drücken die Preise, was sich negativ auf die Arbeitsbedingungen der Zulieferer auswirkt. Seit 2004 setzt sich WEED (World Economy, Ecology & Development) für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen ein. Die WEED-Referentin für Wirtschaft und Menschenrechte, Annelie Evermann, berichtet über die Situation der ArbeiterInnen, über das Angebot an „fairen“ IT-Produkten, über die neue Monitoring-Organisation „Electronics Watch“ und die Möglichkeit, durch öko-soziale Beschaffung eine Verbesserung der Situation zu erreichen.

Eine gemeinsame Veranstaltung der KHG und dem BUND Koblenz (Promotorenstelle für öko-soziale Beschaffung).

Referentin: Annelie Evermann, WEED (Berlin)
Termin: Donnerstag, 01. Dezember 2016
Zeit: 18.15 Uhr
Ort: Universität Koblenz, Universitätsstraße 1, 56070 Koblenz , Raum: F 313
Anmeldungen an achim.trautmann@bund-rlp.de oder 0261 – 9 735 384 2

3. November 2016

Meine Stadt und die Menschenrechte




Am Donnerstag, den 27.10.2016, fand in Koblenz ein Workshop und Fachgespräch „Unternehmensverantwortung und Menschenrechte - Was können Kommunen und Unternehmen beitragen?“ statt. Dabei hatten die Teilnehmer*innen des Workshops, der von Julia Otten (germanwatch) geleitet wurde, schnell herausgearbeitet, dass Unternehmen gefordert sind, die Menschenrechte in ihren Produktionsländern zu achten. Die Bundesregierung hingegen muss Maßnahmen ergreifen damit eine solche Unternehmensverantwortung auch verankert wird.

„Aber auch die Kommunen können einen Beitrag mit ihrem Einkauf von Waren- und Dienstleistungen leisten, damit mehr Menschenrechte in der Welt geachtet werden. Fair gehandelte Dienstkleidung für kommunale Beschäftigte ist nur ein Beispiel, das heute nicht mehr unmöglich ist, sondern bereits von einigen Kommunen konkret umgesetzt wird“, erläutert Achim Trautmann, Regionalpromotor für öko-soziale Beschaffung beim Bund für Umwelt- und Naturschutz in Koblenz.


Im Fachgespräch mit Julia Otten, Alexander Schabel (ISSO – Institute for Social and Sustainable Oikonomics) und Edith Sauerbier (Gewerkschaftssekretärin DGB Koblenz) wurde der Blick auf die konkrete Umsetzung in der Unternehmensverantwortung gerichtet. Weniger Zulieferer, aber dafür langjährige Unternehmensbeziehungen sowie die Zusammenarbeit in Unternehmenskooperationen oder Multistakeholder-Initiativen sind nur einige Beispiele wie menschenrechtliche Sorgfalt in Unternehmensverantwortung einfließen kann. Außerdem ist es wichtig, junge Start-ups zu begleiten und zu beraten, damit Nachhaltigkeit in Unternehmen keine Floskel bleibt, sondern bereits von Beginn an gelebt wird.

Hier geht es zur Präsentation von Julia Otten.



Projekt Energiesparhelfer

Wir bieten kostenlose Schulungen zum ehrenamtlichen Energiesparhelfer und kostenlose Energiechecks im eigenen Haushalt an.

 


Interesse mitzumachen?

Hier geht es zu weiteren Informationen und zur Anmeldung

Solarenergie-Förderverein-Infostelle Koblenz eröffnet




"Speicher, Wind- und Sonnenstrom

ersetzen Kohle und Atom!"


Die feierliche Eröffnung der Infostelle Koblenz des
Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV) im Dreikönigenhaus am
vergangenen Sonntag war ein voller Erfolg. Zahlreiche Gäste,
interessiert und motiviert dazu beizutragen die Erderwärmung auf 1,5
Grad zu begrenzen, lauschten dem Vorträgen: Dr. Rüdiger Haude sprach zu
„Energiewende – zentral oder dezentral organisieren“ und Thomas Bernhard
zu „was ist zu tun – die neue Greenpeacestudie zu den Folgerungen nach
Paris COP21“. Gäste nutzen die Kontaktmöglichkeiten, kamen in intensive
Gespräche, fuhren verschiedene e-Fahrzeuge Probe, oder vereinbarten auch
Aktionen.

Mehr Infos!





Bündnis Klimaschutz Mittelrhein



Organisationen & Kooperationen





Helfen Sie dem Klima: Her mit Ihrer Kohle

Spendenkonto der BUND Kreisgruppe Koblenz:

Inhaber: BUND Kreisgruppe Koblenz

Sparkasse Koblenz

IBAN: DE73 5705 0120 0000 1827 82

BIC: MALADE51KOB



Suche

Subnavigation:

Öffnungszeiten

Mo-Fr: 9:00-17:00 Uhr

BUND Regionalbüro Koblenz

Kornpfortstraße 15

56068 Koblenz

0261 / 9734539

regionalbuero-koblenz@bund-rlp.de

Termine

27.08.: Tomatenfest Moselweiß

02.09.: 2. Fahrradtag

07.09.: Klimaforscher Rahmstorf zu Besuch

07.09. 18-19 Uhr: 4. Fahrradprotest (Critical Mass)



Projekt Energiesparhelfer

Wir bieten kostenlose Schulungen zum ehrenamtlichen Energiesparhelfer und kostenlose Energiechecks im eigenen Haushalt an.

 

Tschernobyl



Mehr Infos?


Metanavigation: